Skip to content

Sehr geehrte Frau Polizeiministerin

28. August 2010

dank ihrer treffenden Aussagen zu Asylmissbrauch, Überfremdung und den Dingen die sie seit ihrer Kindheit belasten, sind mir einige Dinge bewusst geworden.

Bitte ich bin jetzt draufgekommen, dass ich Migrantin der 3. Generation bin, alle meine Großeltern wurden vor der Anerkennung des Burgenlandes geboren. Alle sind in ungarische Schulen gegangen.

Meine Großväter waren Schlepper – sie haben schon beim Ungarnaufstand geholfen Menschen über die Grenze zu bringen.

Leider muss ich ihnen mitteilen, dass auch meine Mutter und ich selbst immer wieder illegal Eingereisten geholfen haben. Hier in unserem Ort gab es schon so etwas wie eine Organisation die auf Zuruf die Flüchtlinge im Sommer 1989 unterstützt hat.

Auch meine Kindheit war belastet – so wie die ihre – als Kind von „Häuslern“ noch dazu mit einer sehr bunten Melange im Blut hat mir der alte Nazi von nebenan schon deutlich klar gemacht was es heißt nicht reinen Blutes zu sein.

Je mehr ich ihnen jetzt schreib, desto bewusster wird mir wie sehr ich mich weigere zu integrieren. Wissen sie ich kaufe seit Jahren Milch wo Mülch auf dem Packerl steht.

Ich habe nach wie vor keinen Eiskasten und freu mich immer wenn die Ananas im Burgenland wachsen. Kommen sie doch einmal vorbei, bei uns geht Ananas großn auch für Menschen die an Höhenangst leiden, sie wachsen nämlich auf dem Boden. Aber bitte ziehen sie keinen Rock an. Es besteht die Gefahr dass sie dann nicht pflücken dürfen, diese unangepassten Migrantinnen können nämlich unter dem Rock ins Feld pinkeln (bei der Blechtrommel konnten sie noch viel mehr unter ihrem Rock verstecken).

Ja ich sehe es jetzt viel bewusster, viele der burgenländischen Migrantinnen der 2.  3. und 4. Generation haben sich immer noch nicht angepasst!  Wir haben kein Problem mit mehrsprachigen Ortstafeln, führen unsere Schulen und Kindergärten schon seit Jahren mehrsprachig. Manche von uns werden sogar immer noch in den schurkischen südöstlichen Ländern verstanden. Erst vor kurzem hab ich mich gefreut als mir ein Bekannter erzählt hat, dass er in Kroatien eine Insel entdeckt hat auf der das Burgenlandkroatisch noch sehr gut verstanden wird, wo die Vokabeln sich viel ähnlicher sind als in Zagreb.

Aber keine Sorge Frau Fekter, wir Burgenländerinnen arbeiten an unserer Integration. Herr Darabos findet immer einen Konsens mit ihren Vorschlägen, seine Vorschläge sind ja auch nicht wirklich wichtig. Hauptsache sie fühlen sich nicht weiter durch irgendwelche Gastarbeiter und andere Sozialschmarotzer belastet.

Herr Niessl macht ihnen doch schon alle Ehre, ebenso Herr Steindl. Meint der Herr Steindl ganz brav und angepasst „Recht muss Recht bleiben“, sagt der Herr Niessl gleich einmal gar nichts und steckt den Kopf in den Sand, nur wenn es darum geht Menschen auf der Flucht zu helfen dann merkt man ganz deutlich, dass er auf ihren Schienen fährt.

Liebe Frau Fekter, wenn jetzt ihre blonde Kollegin (mir fällt grad der Name nicht ein – die mit den Weisungen und dem Busspurantrag) in absehbarer Zukunft den § 287 ff durchgeboxt hat. Dann werde ich sicherheitshalber meine Koffer packen und auf das Klopfen an der Tür warten. Meine Oma väterlicherseits hat mich gut drauf vorbereitet, ich weiß genau wie man das macht!! Schade nur, dass ich ihren Arierausweis nicht behalten hab sondern dieses Erinnerungsstück an ein wichtiges Stück unserer Geschichte meiner Tante gegeben hab. Aber die hat ihn ganz sicher und ich werde mir vorsichtshalber eine Kopie davon anfertigen. Obwohl ich mir eher wenig Hoffnungen mache.

Bei all dem zivilgesellschaftlichen Engagement der letzten Jahre und den vielen Fotos von mir in diversen Akten, werde ich wohl wenige Chancen haben im worst case hier bleiben zu dürfen.

Aber vielleicht könnten wir beide uns ja eine/n Therapeutin teilen – es warad ja nur wegen unserer belasteten Kindheit..

Mit freundlichen Grüßen

Rosa (die real einen schönen deutschen Namen trägt)

PS: ein Hintertürl hab ich dann noch, ich hab eine Maske da kann ich mich als „niemand nennt mich Mitzi“ verkleiden, brauch nur noch eine hübsche blonde Perücke

Advertisements

Sayonara Herr Obermayr !

16. August 2010

„Wir haben vielen Ländern großen Schaden und Leid zugefügt“,

meinte der japanische Premier Kan letzten Sonntag bei dem Gedenken zur Kapitulation der japanischen Armee. Erstmalig war kein Mitglied der Regierung bei dem „Heldengedenken“ am legendären Yasukuni-Schrein

Wir sehen uns im Yasukuni Schrein war der legendäre Schlachtruf der japanischen Kamikazeflieger im 2. Weltkrieg.

Weil Kamikaze-Piloten für den Opfergang unverheiratet sein mussten, ehrt man im Yasukuni-Schrein, der übersetzt „friedliches Land“ heißt, sogar eine Selbstmörderin: Sie erlaubte ihrem Mann mit ihrem Freitod erst das Heldentum.

Nach 65 Jahren setzt Japan ein Zeichen, nach 65 Jahren schaut es in Japan nicht viel anders aus als hier in Europa.

Aufgemascherlt mit  Japans Flagge, der roten Sonne auf weißem Grund, trugen einige die Hakenkreuzfahne auf dem rechten Ärmel. Zigtausende trugen auf Fächern die Botschaft in die Welt: „Die Annexion Koreas durch Japan ist der Ursprung von Koreas Modernisierung!“

Einige europäische Rechtsextremisten folgten der Einladung der nationalistischen japanischen Issuikai-Bewegung nach Tokio und besuchten den Yasukuni-Schrein.

Angeführt vom rechten Urgestein Le Pen über die Freunde aus Ungarn war natürlich auch Österreich in passender Besetzung vorhanden.

Der FPÖ Abgeordnete Obermayr hat wieder ein deutliches Zeichen gesetzt und klar gestellt wofür die FPÖ steht und gleichzeitig gemeinsam mit Gleichgesinnten aus dem Land der aufgehenden Sonne 14 verurteilte Kriegsverbrecher gehuldigt.

Bravo Herr Obermayr, wieder ein Zeichen wo die FPÖ steht !!

Bilder: www.derstandard.at und www.diepresse.com

alleine bin ich stark, gemeinsam sind wir stärker

13. August 2010

Recht muß Recht bleiben! Habt ihr da nicht auch Gegenargumente ??

Wie wäre es mal damit zu überlegen welches Glück wir haben in einer Demokratie zu leben ? Welches Glück wir haben, dass schon Generationen vor uns den Mut hatten geltendes Recht zu hinterfragen und sich dagegen stark zu machen?

mit den Worten von Peter Wagner (danke für die Unterstützung)

Selbstverständlich geht es nicht nur um diese Einzelfälle. Insgesamt soll auf die problematische Situation im Bereich Asyl, Bleiberecht, Zuwanderung im Allgemeinen aufmerksam gemacht werden.

Unser Burgenland ist weltoffen und hat keine Angst vor Fremden….
Unser Burgenland nimmt Verfolgte auf und bietet ihnen Schutz.
Unser Burgenland liebt die Vielfalt der Menschen.

Unser Burgenland durchschaut populistische Angstmacherei.

Und auch um zu zeigen, dass wir nicht nur die Grenzen vor unserer Tür abgebaut haben – sondern auch die Grenzen in unserem Kopf. Das uns die Hilfsbereitschaft und das Engagement unserer Eltern und Großeltern ein Vorbild ist.

ich freue mich auf ganz viele von euch, für diejenigen die keine Zeit haben gibt es die Möglichkeit diese Aktion zu unterstützen

Spendenkonto: Volksbank Süd-Bgld. 49220 KtNr.: 71954490000

zeigen wir es der Welt wofür wir stehen und immer gestanden sind!

zeigen wir Österreich wie es funktioniert, nicht nur beim gemeinschaftlichen Zusammenleben unserer Volksgruppen, nicht nur bei den mehrsprachigen Ortstafeln, auch hier kann das Burgenland wieder das Vorzeigeland für Österreich werden !!

damma wos

zurück in die „gute“ alte Zeit

10. August 2010

Bild: http://www.welt.de/multimedia/archive/00658/werbung8_DW_Vermisc_658236s.jpg

Die Lösung aller Probleme, aber auch wirklich ALLER Probleme wurde heute gefunden.

Keine Arbeitslosigkeit mehr, keine Probleme mit Kinderbetreuung, keine Gedanken mehr an Zuwanderung. Alles ist seit heute Schnee von gestern !!

Frau Anneliese Kitzmüller von der FPÖ hat heute die ultimative Idee (naja vielleicht nicht heute –  ich hab es schon des öfteren gelesen) .

Ihr Frauen zwischen 20 und 25 werdet Österreich für die FPÖ retten, ihr sucht euch jetzt pronto einen potenten Mann, bekommt mit ihm mindestens 4 Kinder – nach oben hin gibt’s nur biologische Grenzen. Bleibt bitte zuhause, und seit schön brav still. Euer Herr, Gebieter, Zeuger und Ernährer erledigt alles andere. Mit Kindergeld und einer kleinen Steuerersparnis (die eventuell nach der voraussehbaren Erhöhung dann ungefähr unter dem Strich gar nichts bringt) mit einem etwas bescheidenen Lebensstandard usw. wird es euch an nichts fehlen.

Wisst ihr, der einzige Grund warum wir Österreicherinnen nur noch selten mehr als 4 Kinder bekommen ist der, das wir zuwenig Geld im Börsel haben. Wie einfach wäre es doch einen oder zwei Hunderter mehr im Monat zu haben und dafür müssen wir nur brav still halten, ein bisserl Schmerzen in Kauf nehmen, ein paar Nasen putzen und immer schauen das genug zu Essen auf den Tisch steht.

Mehr gibt es nicht zu tun, keine durchwachten Nächte, keine endlosen Gespräche über Fortgehen, keine Sorgen wenn die Kinder krank sind, keine Gedanken wenn sie irgendwo weit weg „Krieg spielen“ oder ähnliches.

Alles wird gut, wenn ihr zuhause bleibt und Kinder bekommt. Die Männer werden das Land schon wieder auf den rechten Weg bringen.

Was mich noch interessieren würde, liebe Frau Kitzmüller

  • Die Österreicherinnen ab 25 ?? dürfen die auch noch Kinder bekommen, oder gilt die Hundepflicht erst ab 40?
  • Die Österreicherinnen mit Migrationshintergrund, dürfen die Kinder bekommen? Weil dann wäre ja das Problem mit der gegenseitigen Migration nicht vom Tisch?
  • Die Österreicherinnen ab 20 die ihre Ausbildung bereits abgeschlossen haben bzw. gerade ihre Ausbildung abschließen, müssen die ihren Arbeitplatz dann für FPÖ Familienväter räumen? Oder gibt es erst einen Arbeitsplatz wenn man mind. 3 Kinder gezeugt hat.
  • Die Österreicherinnen die leider keine Kinder bekommen können ? Dürfen die dann auch nicht mehr arbeiten? Oder gibt es für diese Frauen Ausnahmeregeln eventuell mit einer Markierung auf der Kleidung, damit sie offiziell arbeiten dürfen und ihr Schicksal noch schwerer wird ?
  • Die Österreicherinnen die dann mit 4 Kindern und mehr letztendlich doch ihre Kinder alleine erziehen müssen, aus welchem Grund auch immer, werden die dann mit dem Geld von Saddam Hussein oder mit dem Geld von Gaddafi versorgt?
  • Die Österreicherinnen die trotz 4 Kinder + noch einer Beschäftigung nachgehen wollen, müssen die dann mit Strafen rechnen
  • Die Österreicherinnen die es auf weit mehr als 4 Kinder bringen, bekommen die dann eine Auszeichnung? (da gab’s schon mal ein Kreuz dafür, aber das lernt man leider im Geschichtsunterricht ihrer Generation nicht)
  • Die Österreicherinnen, wahrscheinlich die linken Emanzen die trotz alledem verhüten wollen, müssen die dann auf dem Schwarzmarkt die Pille einkaufen, und sich die Spirale im Hinterzimmer einsetzen lassen?

Liebe Frau Kitzmüller, ich merk gerade – so ganzen lösen sie die Probleme doch nicht mit ihrer Frauen zurück an den Herd und ins Wochenbett Idee. Ich empfehle ihnen doch ein wenig in sich zu gehen und vielleicht haben sie ja selbst Kindern und erinnern sich an die Dinge die es benötigt ihnen Liebe und Geborgenheit zu geben die man mit ihrer versprochenen Steuerersparnislüge nicht kaufen kann.

Aber bitte, nehmen sie sich kein Blatt vor dem Mund. Bringen sie diese Idee unbedingt ganz groß in die Medien und auf jeden Wahlkampfplakat bitte in großen dicken fetten blauen Buchstaben.

Bin mir ganz sicher, so verlieren sie endlich die Stimmen die sie verdient haben J

Beste Grüße

Ihre linke Emanze die Rosa

ich vermiss den Widerstand?

4. August 2010

oder hab ich ihn überhört!

Wo sind eure Stimmen ? Ihr alle die wir schon so oft gemeinsam für mehr Menschlichkeit aufgestanden sind.

Es passiert immer öfters – direkt vor unserer Tür, das Gemeinsame innerhalb der EU hat einen neuen Aspekt für mich bekommen.

Gemeinsam gegen Roma und Sinti

Herr Sarkozy sagt ihnen laut der kleinen Zeitung den Krieg an, Frau Merkel hat es schon Beispiele geliefert und die Roma auf ehemalige Müllhalden in Rumänien geschoben. Amnesty, UNHCR und andere Menschenrechtsorganisationen kritisieren den Umgang mit diesen Menschen. Die EU macht aber munter weiter.. Dänemark, Schweden.. überall gibt es diese „VerbrecherInnen“ – sie betteln sogar,was für eine Frechheit.
Hab nur ich dieses eigenartige Gefühl, dass auf die Romas wieder einmal vergessen wird ? Ist der Mythos der verbrecherischen Zigeuner und Zigeunerinnen immer noch in den Köpfen verankert?

Ich lese nichts über kritische Stimmen im EU Parlament, ich lese nichts in auf den Webseiten der EU Parteien, ich lese so wenig kritische Stimmen im Web 2.0 ?? Ich höre nichts auf der Straße …

wollen wir sie wirklich schon wieder vergessen ??

besorgte Gedanken die mich derzeit sehr beschäftigen…

Bild: diepresse.at

Insel der Seligen

1. August 2010

Wisst ihr eigentlich wie gut es uns geht?

Schaut doch einmal in die Zeitungen, oder lest die Presseaussendungen der Parteien?

Wir haben fast keine Probleme, keine wirklichen …

Wir haben sogar eine Korruptionsstaatsanwaltschaft nur die ist leider hilflos unterbesetzt

Wir haben kein schwarzes Loch namens Hypo Alpe Adria.. das Loch ist so hübsch und bunt, schimmert in blau und orange

Wir haben auch keine BUWOG Affäre, das ist alles vollkommen legal über die Bühne gelaufen – es passt schon wenn die Milliönchen irgendwo auf Konten landen.

Herr Grasser hat sowieso mit überhaupt nichts irgend etwas zu tun, für ihn gilt die Unschuldsvermutung, so rein und so unschuldig wie eine frische Babywindel, ganz im Gegenteil Familie Kristallfunzn-Grasser hilft uns ganz uneigennützig bei unserer täglichen Lebensplanung, ich hoffe ihr habt keine Blumen am Balkon und züchtet brav Erdäpfel, Paradeiser und sonstiges in euren Blumenkisterln.

Herr Haider – wer auch immer hab ihn selig, hat sicher auch nichts von seinen Konten in Liechtenstein gewusst, und das Frau Haider und die anderen Erben nichts davon wissen konnten ist auch so eine Sache. Vielleicht war es ja seine Altersversorgung für die parallele Familie mit seiner 2. Witwe? Blöde Gschicht nur das das Vermögen durch Spekulationen von 45 Mio. € auf lächerliche 5 Mio. geschrumpft ist. Welche aber jetzt sicher irgendwie irgendwo aufgeteilt werden.

Verzeiht mir – wir haben doch ein ganz kleines Problem, da versuchen doch wirklich Menschen unsere Seeligkeit zu stören, wollen bei uns arbeiten und Steuern zahlen!! Verdammt, wie können die nur – wir brauchen doch niemanden in der Landwirtschaft, in den Fabriken, wir brauchen niemand der die Arbeit im Tourismus macht, wir brauchen nur Diplomingenieure – wenn geht vielsprachig, weil Deutsch ist einfach der Mittelpunkt der Welt. Deutsch ist auch die gängige Sprache am internationalen Markt, und wenn wir dann keine Diplomingenieure mehr brauchen dann chartern wir Flugzeuge (mahh.. sorry bei der AUA läuft auch alles perfekt, hätte ich fast vergessen) und schicken sie wieder nach Hause zu ihren Familien. Stellt euch vor die würden vielleicht auch ihre Familien mitbringen und die Frauen würden hier nicht arbeiten und die Kinder wollen hier in die Schule gehen!!

Aber Frau „niemand nennt mich Mitzi“ hat da schon eine perfekte Lösung und der Koalitionspartner nickt brav mit. Erstens schieben wir jetzt einfach schnell und ohne Wirbel sofort alle schmarotzenden Familien ab, wurscht ob es für die Arbeit geben würde, sind ja keine Diplomingenieure – Tourismus, Landwirtschaft, Fabriken machen wir alles selber – und ob die Kinder dann studieren und hier eine Chance bekommen ist vollkommen wurscht, wir bilden nicht aus – wir lassen bilden und greifen dann zu!

Also schicken wir die Damen und Herren der Exekutive in die SOKO Grundversorgung – immerhin gilt es dort 17 Mio. einzusparen. Leider kann ich  nichts finden wo sich diese Theorie bestätigen ließe. Aber vielleicht verkauft das Innenministerium dann die illegale BMWS oder auch die Einrichtungen der vielen illegalen KFZ Werkstätten von Asylwerberinnen.

Dann rechnen wir mal hoch

1.000.000.000,00       Buwog

100.000.000,00       Hypo Alpe Adria

420.000.000,00       Skylink

1.520.000.000,00        Summe (grob geschätzt und ohne Haider, Grasser sonstige Zusatzkosten)

Also wenn man jetzt 1 Mrd. 520 Mio. € den angeblichen 17 Mio. € gegenüberstellt die die

SOKO Grundversorgung einbringen wird, dann ist es doch vollkommen klar auf was sich

Polizei und Justiz konzentrieren sollten!!

Die Erklärung dafür ist auch einfach, Asylwerberinnen und ihr Sympathisantinnen kosten

ganz wenige Wählerstimmen. Das Programm gegen diese Schmarotzer ist auch ganz einfach,

nur immer ordentlich gegen die bösen finsteren Gestalten wettern die da illegal bei uns unter-

tauchen, dafür am besten gleich einsperren wenn sie über die Grenze kommen und die Frechheit haben sich zu melden. Das Glück ist ja auf unserer Seite – sie können nur über Polen, Griechenland, Italien usw.. eingereist sein und Dublin I und II erlaubt uns völlig legal sie wieder ins Elend zu schicken.

Ist auch viel einfacher, dazu braucht es nämlich keine Unabhängigkeit von einer politischen Fraktion bei  Justiz und Polizei, da braucht man sich einfach nur auf  geltendes österreichisches Recht ausreden, und selbst wenn mal was schief läuft dann wartet man einfach bis es verjährt ist.

Ach du glückliches Österreich, 6. reichstes Land der Welt, 4. reichstes Land in der EU, niedrigste Arbeitslosenrate in der gesamten europäischen Union. Was bist du doch großzügig und verzichtest auf knapp 1,5 Mrd. € und gibt’s dich bescheiden mit den 17 Mio. zufrieden.

an die Damen und Herren der SPÖ im Parlament

30. Juli 2010

Sehr geehrte Damen und Herren,

In letzter Zeit hört man soviele Aussagen der Innenministerin . Angefangt über Rehleinaugen von denen sie sich nicht erpresse läßt  über Asylwerber die mehrere Luxusfahrzeuge angemeldet haben und nebenbei noch illegale Autowerkstätten betreiben, bis hin zur heutigen Aussage, dass man Menschen aus Bergdörfern nicht gleich wie gut ausgebildete Ausländer behandeln darf. Auf die gendergerechte Grammatik verzichte ich hier ganz bewußt um die Autentität der Aussagen von Frau Fekter beizubehalten.

Frau Fekter stellt auch wieder einmal eines ihrer üblichen Ultimaten. Sollten die Sozialpartner zu keiner raschen Lösung betreffend der „rot-weiß-rot“ Card finden wird sie (Anm. Frau Fekter) es im Parlament umsetzen.

Ähnliches hört man ja regelmäßig von ihr. Mich verwundert dabei nur mit welcher Selbstsicherheit diese Frau auftritt. Meine subjektive Meinung ist, dass sie anscheinend sicher ist all ihre Vorhaben umsetzen zu können. Wo bitte bleibt da eine demokratische Diskussion in der Koalition ?, oder sind die neuerlichen Verstöße gegen das Menschenrecht ( Art. 14 der europäischen Menschenrechtskonvention) in ihrem Sinne ?

Art. 14 – Diskriminierungsverbot

Der Genuß der in dieser Konvention anerkannten Rechte und Freiheiten ist ohne Diskriminierung insbesondere wegen des Geschlechts, der Rasse, der Hautfarbe, der Sprache, der Religion, der politischen oder sonstigen Anschauung, der nationalen oder sozialen Herkunft, der Zugehörigkeit zu einer nationalen Minderheit, des Vermögens, der Geburt oder eines sonstigen Status zu gewährleisten

 

 

Ich darf ihnen kurz ein paar Punkte anführen wohin ihre Zustimmung durch Stillschweigen, aus meiner ganz persönlichen Sicht, führt

  • die Werte der Sozialdemokratie haben kein Gewicht mehr
  • die Menschen in Österreich, selbst langjährige SPÖ Mitglieder sehen sich bemüßigt der Hetze durch schwarz/blau zu folgen
  • Toleranz und Menschlichkeit gehen verloren
  • Österreich scheint negativ in UNHCR und Amnesty Berichten auf, H.C. Strache plant ein Volksbegehren „Österreich zuerst“ sinngemäß wird es dem Anti Ausländer Volksbegehren von Jörg Haider ähnlich sein.
  • die Wirtschaftskrise wird immer mehr den AsylwerberInnen, MigrantInnen und Arbeitslosen bzw. Frühpensionisten zugeschrieben, eben Sozialschmarotzern

 

Meine sehr geehrte Damen und Herren, wann besinnen sie sich wieder auf die sozialdemokratischen Werte und machen dieser Hetze ein Ende?

Ist es wirklich so schwer der österreichischen Bevölkerung ein reales Bild zu vermitteln und sich nicht auf die Polemik des konservativen Lagers einzulassen?

Sind sie sich dessen bewußt, dass sie seit dem Lichtermeer 1993 bereits viele Punkte des Anti-Ausländervolksbegehrens im Parlament umgesetzt haben ?

Finden sie es korrekt, dass Österreich auf Grund ständiger Menschenrechtsverletzungen in UNHCR Berichten negativ erwähnt wird ?

Sind wir es der Generation unserer Kinder und Kindeskinder nicht schuldig ein tolerantes, menschliches Bild zu vermitteln und gegen die Beleidigungen und Hetzereien von Menschen aufzustehen ?

Ich darf ihnen als Abschluß noch die Worte von Robert Menasse ans Herz liegen (aus seiner Rede bei „genug ist genug“ am 1. Juli in Wien)

„die SPÖ wird im linken Lager mehr Stimmen verlieren als sie im rechten jemals gewinnen kann“

 

diesen offenen Brief werde ich im meinem Blog veröffentlichen, wie auch auf mein Facebookprofil stellen

mit freundlichen Grüßen

Dagmar Hanifl